Sandbox:Lilo3ormore

From Wiki [en] OpenMandriva
Jump to: navigation, search

the mail for translation to english it is out to Tapwag

This is a description to run several systems using Lilo (Linux Loader) contributed by blackcrack (German original version) and translated by tapwag. The distribution in use is the classic Mandrake Linux 10.01 using Kernel 2.6.6 und the following LILO-version:

LILO version 22.5.8, Copyright (C) 1992-1998 Werner Almesberger Development beyond version 21 Copyright (C) 1999-2003 John Coffman Released 10-Oct-2003, and compiled at 18:03:01 on Feb 19 2004


In theory you can also boot more than four systems on one harddrive using this guide.

This is a summary of my activities: First I installed Windows 2000 and hid the first partition using the a partitioning-programm so that the partition won't be seen as a regular partition by Windows XP but as a boot-manager insted. I copied Partionmagic 5.0 on a DOS-floppy because it looks nice and fits on one floppy-disk.

After hiding the hda1 and marking hda2 as active I installed Windows XP. After the installation I reset all partitions using my Partitionmagic-floppy-disk and set them to normal using the first drive hda1 as a regular active and unhidden partition. As a result we have three regular system partitions.

Ich verwende hierfür zwar zwei Platten, aber das sagt hierfür absolut nichts aus, da Lilo sowieso auf HDA geschrieben ist und trotzdem immer soweit booten kann. Nachdem wir also W2K und XP drauf haben, können wir jetzt Mandrake oder ein anderes Linuxderivat installieren mit Lilo. Nachdem wir Lilo installiert haben, muß nur noch die /etc/lilo.conf angepasst werden, ich hoffe, daß die lilo.conf sich soweit von selbst erklärt bei Euch :



(Man kann die funktionierenden Partitionen mit "lilo -T chrule" gegen checken wenn Dein Lilo älter ist als version 22.5.x)


dabei wird bei XP die erste Partition versteckt und hidden markiert, danach wird die zweite Partition, wo XP drauf ist, als active und unhidden markiert, eigentlich dürfte es auch schon reichen, wenn man die hda2 nur als active markiert und nicht versteckt, daß sie als C:\ gelesen wird, hab's zwar noch nich ausprobiert, aber werd ich noch. (In der Zwischenzeit hab ich das dann auch aus probiert, es funktioniert! )


Ich hoffe, dieser Eintrag hat Euch geholfen, einen Schritt weiter zu kommen, um ein Multisystem auf euren Rechnern zu haben und somit dann Kumpels und Kammeraden fett überraschen zu können, was alles mit Linux und Lilo geht;))


viel Spaß damit und liebe Grüße Blacky


11.06.2004 - Ergänzung :)

Ich hab gestern neu installieren müssen, weil ich nicht die W2K - Partition sicherte. Ich habe die nicht gebrauchten Partitionen auf *_hidden gesetzt und damit den gleichen Effekt erziehlt als wenn ich mit einem Partitionsmanager ran gegangen wäre, ich hab die lilo.conf umgeschrieben, daß die nicht gebrauchten Partitionen dann als hidden gemarkt werden, danach hab ich nochmals lilo aufgerufen,um die Einstellungen zu setzen, alles, was auf hda1 war, einfach gelöscht bez. im Windows XP die Partition formatiert und hab somit eine neueres Format als wenn es mit W2K möglich ist. Danach dann die formatierte hda1 gebootet, dort wurde aber kein ntldr oder so, also kein Bootloader von NT gefunden. Ich hab das damit erreicht, indem die anderen Partitionen mit Lilo als hidden markiert sind.. Um kein Risiko ein zu gehen, hab ich statt strg+alt+entf, wie es bei der Bildschirmausgabe angegeben wird, einen Hardware-Reset gegeben und von CD gebootet und siehe da, das hat funktioniert ! Linuxpartitionen werden sowieso nicht im NT erkannt und sind eh auf einer andere, also auf der zweiten Platte. Die zwei Partitionen, die ich als hidden markiert habe, also die von XP (hda2) und die vfat(hda3) sind also versteckt worden und NT hat das als als Bootmanager-partitionen erkannt und somit werden die nicht mehr von NT überschrieben, einen zusätzlichen Effekt hat das noch ausgelöst: der MBR wurde nicht überschrieben, also ich hab da kein Recoveryaction mehr starten müssen, um lilo frisch zu schreiben. Nach der Installation hab ich einfach meine lilo.conf nochmals umgeschrieben und alles wieder auf normal gesetzt sowie alle Partitionen anzeigen lassen. Rein theoretisch müsste das dann auch mit hda2 funktionieren, also mit XP . Das mit dem Festplattenwechel im Bios zu verbinden, wie schon beschrieben im Wiki, wäre es dann möglich, nicht nur 5 Systeme zu installieren. Wer das ausreitzt und dann ausprobiert, könnte hier an dieser Stelle weiter ansetzen und seine Erfahrungen mitteilen.


Alles Gute und viel Spaß ! euer Blacky


11.06.2004 - Ergänzung (1) :)


Ich hab gestern neu installieren müssen, weil ich nicht die W2K - Partition sicherte, dort hab ich dann die nicht zu brauchenden Partitionen auf *_hidden gesetzt und hab so dann den gleichen Effect erziehlt als wenn ich da mit einem Partitionsmanager ran gegangen währe, also, ich hab die lilo.conf umgeschrieben, daß die nicht gebrauchten Partitionen dann als hidden gemarkt wird, danach hab ich dann nochmals lilo aufgerufen und die Einstellungen dann zu setzen, alles was auf hda1 war, einfach gelöscht bez. im Windows XP die Partition formatiert und hab somit eine neueres Format als wenn es mit W2K möglich ist, danach dann die formatierte hda1 gebootet, dort wurde aber ja kein ntldr oder so, also kein Bootloader von NT gefunden, aber ich hab da dann damit erreicht, daß die anderen Partitionen mit Lilo als hidden markiert sind.. nun um kein Risiko ein zu gehen, hab ich statt strg+alt+entf wie es bei der Bildschirmausgabe angegeben wird einen Hardware-Reset gegeben und hab da dann von CD gebootet und siehe da, so wie ich mir das vorgestellt habe, hat das auch funtioniert ! Linuxpartitionen werden sowieso nicht im NT erkannt und sind eh auf einer andere, also auf der zweiten Platte und die zwei Partitionen, die ich als hidden markiert habe, also die von XP (hda2) und die vfat(hda3) sind also versteckt worden und NT hat das als als Bootmanager-partitionen erkannt und somit werden die dann nichtmehr von NT überschrieben, einen zusätzlichen Effect hat das noch ausgelöst, daß der MBR auch nicht überschrieben wurde, also ich hab da kein Recoveryaction mehr starten müssen um lilo frisch zu schreiben. Nach der Installation, hab ich einfach meine lilo.conf nochmals umgeschrieben und alles wieder auf normal gesetzt sowie alle Partitionen anzeigen lassen. Rein Theoretisch müsste das dann auch mit hda2 funtionieren, also mit XP . Das dann mit dem Festplattenwechel im Bios zu verbinden, wie schon beschrieben im Wiki, währe es dann möglich, nichtnur 5 Systeme zu installieren. Wer das ausreitzt und dann ausprobiert, könnte hier an dieser Stelle weiter ansetzen und seine Erfahrungen mitteilen.

25.07.2004 - Ergänzung (2) :)

> Rein Theoretisch müsste das dann auch mit > hda2 funtionieren, also mit XP .

es funtioniert ! :)

Also, ich hab eine weitere Partiton noch auf der Ersten Festplatte gebraucht und hab deshalb von meiner W2K Partition nochmal ein bisschen Platz abgezwackt für eine Testpartition wo ich nochmal XP installiert hab das ich mir selbst zusammen gebaut hab (Betriebsysteme, mein Hobby eben ;).



Vorteilhaft ist es auf jedenfall die lilo.conf nach der veränderung zu sichern und auch nach lilo.conf.save zu copieren neben der lilo.conf um schnell mal wieder alles zurück zu haben wenn zum Beispiel ein Einstellungstoollll ;) alles verändert hat, denn das Zeuch dauert zu tipseln iss hald doch nerfig :)

Alles Gute und viel Spaß ! euer Blacky

Nachtrag 10.10.04

Tip: man nehme eine neue Datei, klatche den Abschnitt von den anderen Partitionen in diese hinnein und mache diese zur ausführbaren datei, setze die Zeilen (jede zeile) in ein " echo "blablabla" >> /etc/fstab, das sieht dann so aus :


setze diese datei als ausführbare mit "chmod 700 lilo-part-spetz" (nennen wir sie hald mal lilo-part-spetz) und nun kann man diese datei einfach mit ./lilo-part-spetz als root ausführen, dabei sollte man auch drauf achten, daß die Partitionsnamen in der lilo.conf richtig geschrieben wereen, weil diese ja auch in Gänsefüsschen geschrieben sind, und dadurch ja eventuell nicht richtig eingetragen werden, also danach nochmals die lilo.conf editieren und controllieren ob aus alles passt.Wenn dann alles passt, danach nochmals "lilo" aufrufen um dann alles zu setzen.


Natürlich kann man auch ein file nehmen, die ganzen informationen dann per :


more dieinformationsdatei >> /etc/fstab


pasten.....


Ach ja, man beachte, daß ich nicht nur > sondern >> gesetzt habe, weil > die sachen in der lilo.conf ersetzt und >> hinzufügt zur scriptdatei, also am ende eines scriptes, das ganze kann man auch benutzen, wenn man zum Beispiel auch in der fstab, nfs-laufwerke hinzufügen lassen möchte, nur daß man eben statt die lilo.conf die fstab angibt wo es angefügt werden kann, in dieser scriptdatei kann man dann auch gleichzeitig danach per "mkdir /mnt/folder1" (e.t.c.) und "mount /mnt/folder1" alles auf einmal einrichten/einbauen lassen ;) so hat man den kram mit Lilo und fstab auf einmal eingerichtet, wenn das netzwerk und so 100 % rennt und der server correct passt sowie statisch ist und so weiter...


Wenn man das also dann ausprobiert hat, hat man jede menge Fehler in der lilo.conf, besser ist das wenn man dann einfach nur den Abschnitt in eine Datei copiert oder man copiert einfach die lilo.conf nach lilo.script-w32 , endferne alles was mit linux und loader zu tun hat und lasse alles was mit den Windows-Partitionen zu tun hat stehen darin. erstelle ne kickerdatei, die man dann nur noch ausführen braucht. Zum Beispiel, restore-w32-in-lilo. diese editiert man und schreibt dann dort rein :




------------------restore-w32-in-lilo---------------------

#!/bin/sh


more lilo.script-w32 >> /etc/lilo.conf


lilo

-----------------------------------------------------------

dann noch ein "chmod 755 restore-w32-in-lilo"

sowie "chmod 644 lilo.script-w32"

und lege diese beiden Dateien dann auf Diskette ab.

Bei Bedarf kann man dann einfach "./restore-w32-in-lilo"

in dem Verzeichnis der zwei Dateien als root ausführen und man hat seine alte Konfiguration wieder.


Wer noch weiter geht und noch andere Div. Einfälle hat, kann das ja noch weiter ausbauen und vielleicht ein weiteres Kapitel über scriptdateien schreiben und deren automatition... oder wie man das nennt, in Wiki schreiben.

Ich man kann ja auch schnitte dieser beschreibung copieren und mitbenutzen in der Beschreibung.


also bis dann,

liebe Grüße

Blacky